30 Tage – 30 alte Fotos – mind. 30 Menschen

Werbung

Ungeheuer wie diese

Meine Aquarellfabelwesen mit Tusche und Wasserfarbe gemalt, aufgetragen mit Pinsel und Feder.

von FrauGewinner

.

.

.

.

.

.

.

Mit dem Fahrrad auf die Insel

Von Flensburg aus bin ich 60 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren, um eine Woche in einem alten dänischen Bauernhaus am Meer zu verbringen. In dem kleinen Dorf Stevning gibt es keinen Supermarkt, keinen Kiosk und kein Café. Aber es gibt Ruhe. Überall. Und Wasser und Wald. Was macht man in Stevning, wenn es zu stürmisch ist, um schwimmen zu gehen? Man nutzt die Zeit für lange Spaziergänge, entdeckt die Insel und erfindet das Muschel-Mandala (wie schon viele vor mir es offenbar getan haben).

Das Meer macht irgendwas mit meinem Zeitgefühl. Wenn die Wellen rauschen kann ich mich komplett vergessen – und jetzt kann ich es nicht fassen, dass die Zeit schon weggerauscht ist.

Und was das 60km-Fahrradfahren betrifft: Es geht. Wenn man einfach nicht nachdenkt, geht es irgendwie von selbst. Nur an eine Sache werde ich mich niemals gewöhnen: an das Grinsen der Seniorinnen und Renter, die mich – bergauf – lässig mit ihren E-Bikes überholen.

Hier einige Schnappschüsse von der Handykamera.

.

.

.

.

.

.

.

Wir wachen auf

Ich lege meine Krone nieder
sie hat mir nur den Weg erschwert
mit Leichtigkeit laufe ich wieder
doch mein Thron wird mir verwehrt
mein Thron

Was ich brauch wirst du mir geben
und was ich will, das geb ich auf
wir sterben tausend Mal im Leben
und wachen eines Tages auf
wir wachen auf

Ich habe diesen Kampf verloren
denn meine Schwächen sind zu stark
doch ich bin zu Höherem geboren
auf das ich einst gewinnen mag